Rechnung

* * *

Rech|nung ['rɛçnʊŋ], die; -, -en:
1. etwas, was zu errechnen ist oder errechnet worden ist:
eine einfache Rechnung; die Rechnung stimmt nicht.
Syn.: Aufgabe, Berechnung, Kalkulation.
2. Aufstellung und Zusammenfassung aller Kosten für einen gekauften Gegenstand oder für eine Leistung:
offene, unbezahlte Rechnungen; eine Rechnung ausstellen, bezahlen.
Syn.: Forderung, Zeche.
Zus.: Arztrechnung, Hotelrechnung, Stromrechnung, Telefonrechnung.

* * *

Rẹch|nung 〈f. 20
1. Zahlenaufgabe
2. Berechnung, Kalkulation
3. schriftliche Kostenforderung
4. 〈schweiz.〉 Abrechnung (Jahres\Rechnung)
5. 〈fig.〉 Erwartung, Planung
aufgehen: die \Rechnung geht auf, geht nicht auf; meine \Rechnung ist nicht aufgegangen 〈fig.〉 mein Plan ist nicht gelungen; eine \Rechnung begleichen, bezahlen, quittieren, schreiben; ich habe mit ihm noch eine alte \Rechnung zu begleichen 〈fig.〉 ich muss mit ihm noch wegen eines Vorfalls abrechnen, ihn zur Rechenschaft ziehen; über eine Sache \Rechnung legen die Kosten für eine S. nachweisen; die \Rechnung ohne den Wirt machen 〈fig.〉 sich in einer Erwartung täuschen; schicken Sie die \Rechnung an mich, an meinen Vater; einer Sache \Rechnung tragen eine S. berücksichtigen ● das ist doch eine ganz einfache \Rechnung; eine hohe \Rechnung; laufende \Rechnung Kontokorrent; offene, offenstehende \Rechnung; unbezahlte \Rechnungen ● auf \Rechnung kaufen kaufen u. nicht sofort, sondern nach Zusendung der R. bezahlen; auf \Rechnung und Gefahr des Empfängers; ich habe es auf \Rechnung meines Vaters bestellt bestellt u. meinem Vaters die R. zusenden lassen; auf, für eigene \Rechnung kaufen auf eigene Kosten (als Unternehmer); das geht auf meine \Rechnung das bezahle ich; auf seine \Rechnung kommen 〈fig.〉 zufrieden sein; jmdm. einen Strich durch die \Rechnung machen 〈fig.〉 jmds. Pläne vereiteln; für fremde \Rechnung auf Kosten eines Dritten; jmdm. einen Betrag in \Rechnung stellen jmdm. einen B. berechnen, einen B. von jmdm. fordern; das müssen wir in \Rechnung ziehen 〈fig.〉 berücksichtigen; nach meiner \Rechnung haben wir zwei Stunden gebraucht

* * *

Rẹch|nung , die; -, -en [mhd. rech(e)nunge]:
1. Berechnung, Ausrechnung:
eine einfache, schwierige, komplizierte R.;
die R. stimmt, geht glatt auf;
in der R. steckt irgendwo ein Fehler;
Ü meine R. (Annahme) stimmte [nicht];
jmds. R. geht [nicht] auf (jmds. Überlegung stimmt [nicht] u. führt [nicht] zu dem erhofften Erfolg);
[jmdm.] eine R. aufmachen (eine Kalkulation anstellen [aus der sich eine Forderung an jmdn. ergibt]).
2. <o. Pl.> Berechnung von Soll u. Haben:
laufende R. (Wirtsch.; Kontokorrent);
R. führen (Wirtsch.; über Einnahmen u. Ausgaben Buch führen).
3. schriftliche Aufstellung über verkaufte Waren od. erbrachte Dienstleistungen mit der Angabe des Preises, der dafür zu zahlen ist:
eine hohe, niedrige, große, kleine, gepfefferte, gesalzene, unbezahlte, offene R.;
eine R. über 500 Euro;
die R. beläuft sich auf, beträgt, macht 20 Euro;
die R. ausschreiben, quittieren, begleichen, bezahlen;
Herr Ober, bringen Sie mir bitte die R./die R., bitte!;
jmdm. die R. präsentieren (nachdrücklich; zur Bezahlung vorlegen);
etw. [mit] auf die R. setzen, schreiben;
etw. kommt, geht auf jmds. R. (ist von jmdm. zu bezahlen);
auf, gegen R. arbeiten;
der Versand erfolgt auf R. (auf Kosten) und Gefahr des Empfängers;
etw. auf R. (gegen eine nicht sofort, nicht im Voraus zu begleichende Rechnung) bestellen, liefern;
für/auf eigene R. (auf eigenes Risiko [in Bezug auf Gewinn u. Verlust]) arbeiten, wirtschaften;
jmdm. etw. in R. stellen (berechnen);
Ü die R. [für etw.] bezahlen müssen (die unangenehmen Folgen eines Verhaltens tragen müssen);
jmdm. die R. [für etw.] präsentieren (jmdn. zum Ausgleich für etw. nachträglich mit bestimmten unangenehmen Forderungen konfrontieren);
die R. ohne den Wirt machen (mit etw. scheitern, weil man sich nicht des Einverständnisses des od. der Beteiligten versichert hat);
[mit jmdm.] eine [alte] R. begleichen ([mit jmdm.] abrechnen 3);
auf jmds. R. kommen/gehen (jmdm. zuzuschreiben sein);
etw. auf seine R. nehmen (für [die Folgen von] etw. die Verantwortung übernehmen).
4. Berechnung, Überlegung od. Planung:
nach meiner R. müsste sie zustimmen;
etw. außer R. lassen (außer Acht, unberücksichtigt lassen; mit etw. nicht rechnen);
einer Sache R. tragen (etw. in seinem Verhalten, Handeln, Vorgehen gebührend berücksichtigen);
etw. in R. ziehen/stellen/setzen (etw. in seine Überlegungen einbeziehen, berücksichtigen).
5. (veraltend) Rechenschaft:
[über etw.] R. [ab]legen (1. geh.; [über etw.] Rechenschaft ablegen. 2. bes. schweiz.; [über etw.] finanzielle Rechenschaft geben, bes. den Empfang u. die Verwendung von Geldbeträgen nachweisen).

* * *

Rechnung,
 
allgemein jedes Verfahren, bei dem die Rechenkunst Anwendung findet (Berechnung); übertragen auch Planung und Kalkulation; im Wirtschaftsleben in der Regel schriftliche Aufstellung über eine Geldforderung als Entgelt für eine Warenlieferung oder sonstige Leistung (Faktura); offene Rechnung, eine noch nicht abgeschlossene oder beglichene Rechnung; in der Buchführung die Aufstellung von Einnahmen und Ausgaben sowie die Berechnung von Soll und Haben im Rahmen des Kontokorrents (laufende Rechnung).

* * *

Rẹch|nung, die; -, -en [mhd. rech(e)nunge]: 1. Berechnung, Ausrechnung: eine einfache, schwierige, komplizierte R.; die R. stimmt, geht glatt auf; in der R. steckt irgendwo ein Fehler; Ü meine R. (Annahme) stimmte [nicht]; *jmds. R. geht [nicht] auf (jmds. Überlegung stimmt [nicht] u. führt [nicht] zu dem erhofften Erfolg); [jmdm.] eine R. aufmachen (eine Kalkulation anstellen [aus der sich eine Forderung an jmdn. ergibt]); ∙ seine R. finden (in seinen Erwartungen o. Ä. zufrieden gestellt werden): Dein Gewissen selbst soll seine R. dabei finden (Lessing, Nathan II, 8). 2. <o. Pl.> Berechnung von Soll u. Haben: laufende R. (Wirtsch.; Kontokorrent ); R. führen (Wirtsch.; über Einnahmen u. Ausgaben Buch führen). 3. schriftliche Aufstellung über verkaufte Waren od. erbrachte Dienstleistungen mit der Angabe des Preises, der dafür zu zahlen ist: eine hohe, niedrige, große, kleine, gepfefferte, gesalzene, unbezahlte, offene R.; eine R. über 500 Mark; die R. beläuft sich auf, beträgt, macht 20 Mark; die R. ausschreiben, quittieren, begleichen, bezahlen; Herr Ober, bringen Sie mir bitte die R./die R., bitte; die -en (Rechnungsbeträge) kassieren; jmdm. die R. präsentieren (nachdrücklich; zur Bezahlung vorlegen); etw. [mit] auf die R. setzen, schreiben; etw. kommt, geht auf jmds. R. (ist von jmdm. zu bezahlen); auf, gegen R. arbeiten; der Versand erfolgt auf R. (auf Kosten) und Gefahr des Empfängers; etw. auf R. (gegen eine nicht sofort, nicht im Voraus zu begleichende Rechnung) bestellen, liefern; Waren für/auf R. eines Dritten (im Auftrag eines anderen) kaufen; für/auf eigene R. (auf eigenes Risiko [in Bezug auf Gewinn u. Verlust]) arbeiten, wirtschaften; jmdm. etw. in R. stellen (berechnen); Ü die R. [für etw.] bezahlen müssen (die unangenehmen Folgen eines Verhaltens tragen müssen); Die Rechnung begleicht bei dieser Feilscherei einmal mehr die Umwelt (diese Feilscherei geht einmal mehr auf Kosten der Umwelt; natur 3, 1991, 71); *jmdm. die R. [für etw.] präsentieren (jmdn. zum Ausgleich für etw. nachträglich mit bestimmten unangenehmen Forderungen konfrontieren); die R. ohne den Wirt machen (mit etw. scheitern, weil man sich nicht des Einverständnisses des od. der Beteiligten versichert hat); [mit jmdm.] eine [alte] R. begleichen ([mit jmdm.] ↑abrechnen 3); auf jmds. R. kommen/gehen (jmdm. zuzuschreiben sein); etw. auf seine R. nehmen (für [die Folgen von] etw. die Verantwortung übernehmen); auf seine/(schweiz.) die R. kommen (auf seine Kosten kommen; eigtl. = das bekommen, was man für sich ausgerechnet hat): Wer Meisterwerke ... erwartet, wird nicht auf seine R. kommen (Reich-Ranicki, Th. Mann 14); auf/für eigene R. (auf eigenes Risiko, in eigener Verantwortung, von sich aus). 4. Berechnung, Überlegung od. Planung: das ist eine einfache diplomatische R., die jeder Handelsattaché anstellen kann (Musil, Mann 808); nach meiner R. müsste sie zustimmen; lassen Sie uns doch einmal die folgende R. aufmachen (Folgendes annehmen): ...; etw. außer R. lassen (außer Acht, unberücksichtigt lassen; mit etw. nicht rechnen); *einer Sache R. tragen (etw. in seinem Verhalten, Handeln, Vorgehen gebührend berücksichtigen); etw. in R. ziehen/stellen/setzen (etw. in seine Überlegungen einbeziehen, berücksichtigen). 5. (veraltend) Rechenschaft: *[über etw.] R. [ab]legen (1. geh.; [über etw.] Rechenschaft ablegen. 2. bes. schweiz.; [über etw.] finanzielle Rechenschaft geben, bes. den Empfang u. die Verwendung von Geldbeträgen nachweisen; ∙ Wo habt Ihr sie hingebracht? - Wir sind euch davon keine R. schuldig (Goethe, Götz IV); der rechte Erbe kommt, er kommt und fordert R. von dem Seinen (Schiller, Demetrius II, 1).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechnung — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Eine bequeme Art, Rechnungen zu bezahlen ist per Kreditkarte. • Kann ich bitte die Rechnung haben? • Und wir hätten gerne getrennte Rechnungen, bitte. • Es war ein gutes Essen, und nun haben Carol und… …   Deutsch Wörterbuch

  • Rechnung — Rechnung, 1) die Art u. Weise aus bekannten Zahlen eine unbekannte Zahl zu finden, s. Rechenkunst; 2) das genaue Verzeichniß von Ausgabe u. Einnahme an Geld od. Waaren. Eine mehr specificirte R. über einen Theil der Hauptrechnung heißt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rechnung — ↑Account, 1Faktur, ↑Nota …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rechnung — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Eine Rechnung oder auch Faktura ist ein Dokument, das eine detaillierte Aufstellung über eine Geldforderung für eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechnung — 1. Alte Rechnungen machen frische Händel. Engl.: Old reckonings breed new disputes or quarrels. (Bohn II, 127.) Frz.: A vieux comptes nouvelles disputes. (Bohn II, 127.) Holl.: Van oude rekeningen en oud goed te deelen ontstaan gemeenlijk nieuwe… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Rechnung — Rẹch·nung1 die; , en; 1 die Handlung, mit Zahlen und Mengen zu ↑rechnen (1) <eine einfache, leichte Rechnung; eine Rechnung mit Brüchen, mit mehreren Unbekannten; eine Rechnung stimmt, geht auf, ist falsch> || K: Bruchrechnung,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Rechnung — Die Rechnung ohne den Wirt machen: sich zu seinen Ungunsten verrechnen, falsch schätzen, sich täuschen (immer in Beziehung auf etwas Zukünftiges gesagt). Ähnlich schon bei Johann Fischart (›Bienenkorb‹ 221a): »Wie der Papst on seinen Wirt… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Rechnung — Faktura; Mitteilung des aufgrund des Kaufvertrags etc. fälligen Entgelts. I. Bestandteile:1. Kopf: Empfängeranschrift, Zeichen und Datum der Bestellung, eigenes Zeichen des Auftrags, Nummer und Datum der R. 2. Kern: Bezeichnung der Leistung bzw.… …   Lexikon der Economics

  • Rechnung — die Rechnung, en (Grundstufe) Formular mit einer Liste von gekauften Waren und dem Preis, den man dafür bezahlen muss Beispiel: Die Rechnung beträgt 50 Euro. Kollokation: die Rechnung bezahlen …   Extremes Deutsch

  • Rechnung — die Rechnung, en 1. Bitte, die Rechnung! 2. Brauchen Sie für diese Reparatur eine Rechnung? …   Deutsch-Test für Zuwanderer

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.